Gelée Royale – das Elixier der Königinnen

Wie die Eselsmilch für Cleopatra, gibt es auch im Bienenstock ein königliches Wundermittel: Gelée Royale. Reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sorgt es für die Verwandlung von Bienenlarven zu Bienenköniginnen. Es nützt aber auch Menschen. Wie und weshalb – wir klären auf.

Was versteht man unter Gelée Royale?

Gelée Royale ist auch als Weiselfuttersaft oder Bienenköniginnenfuttersaft bekannt. Dabei handelt es sich um eine Mischung von Sekreten aus der Futtersaft- und Oberkieferdrüsen von Arbeiterinnen. Das Gelée Royale erhalten Bienenlarven nur während der ersten drei Larvenstadien. Ausschliesslich zukünftige Bienenköniginnen unter den Larven dürfen weiter von diesem speziellen Saft zehren. Seine reichhaltigen Inhaltsstoffe bewirken bei diesen Larven einen enormen Wachstumsschub. Und auch die Bienenkönigin ernährt sich ein Leben lang hauptsächlich von Gelée Royale – ein wahres Wundermittel: Die Bienenkönigin erreicht ein Alter von drei bis vier Jahren, während Arbeiterinnen nur knapp über einen Monat alt werden.

Was ist in Gelée Royale enthalten?

Kein Wunder bekommen nur Königinnen Weiselfuttersaft als Nahrung. Schliesslich ist dieser reich an wertvollen Nährstoffen. Dazu gehören die Vitamine A, E, C und B, aber auch Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium. Neben essenziellen Aminosäuren enthält Gelée Royale zudem Proteine, Zuckerverbindungen und Wasser. Die genaue Zusammensetzung von Gelée Royale ist allerdings selbst Forschern immer noch ein Rätsel. Bis heute wurden mehr als 185 Inhaltsstoffe entdeckt. Dazu kommt, dass Gelée Royale auch regionale und saisonale Unterschiede in seiner Zusammensetzung aufweisen kann.

Mit Gelée Royale gegen die Zeichen der Zeit kämpfen

Aufgrund der zahlreichen, gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe gilt Gelée Royale auch für den Menschen als äusserst gesundheitsfördernd. Viele Personen nehmen Gelée Royale in Kapsel- oder Ampullenform ein. Doch auch seine Wirkung auf die Haut ist nicht zu unterschätzen. Beispielsweise wird dem Wundermittel eine hautverjüngende Wirkung nachgewiesen.

Nicht zuletzt konnten Wissenschaftler in einer Studie bei Probanden mit UV-geschädigter Haut sogar eine Hautverbesserung feststellen. Gelée Royale sorgte dabei für eine Verringerung von Entzündungen und steigerte den Feuchtigkeitsgehalt der Haut deutlich.

Auch bei Gelée Royale gilt: Qualität statt Quantität

Die innere und äussere Anwendung von Gelée Royale verspricht zahlreiche Vorteile, vorausgesetzt man verwendet Gelée Royale von bester Qualität. Heutzutage wird der königliche Saft nämlich sehr oft aus China und Südostasien importiert und weist erhebliche Unterschiede in der Qualität auf. Beim hochwertigen Gelée Royale bekommen die Bienenvölker nur natürliche Nahrung, bei qualitativ minderwertigem Gelée Royale erhalten Bienen dagegen zusätzlich Futterlösungen. Oft kann Bienenköniginnenfuttersaft auch Tierarzneimittelrückstände enthalten. Solche Probleme umgeht man am besten, in dem man auf lokale Hersteller setzt und bei ihnen nachfragt.

Schliesslich gilt: Ob Gelée Royale, Bienenwachs, Propolis oder Honig – Bienerzeugnisse gehören zu den effektivsten natürlichen Produkten der Natur und nützen den Menschen ebenso sehr wie den Bienen.

Möchten Sie mehr über Bienenprodukte erfahren? Lesen Sie hier, wie auch Propolis Ihnen guttut.

1 Kommentar

  • Ich verwende die Gesichtscreme mit Gelée Royale seit 4 Wochen täglich morgens und Abends. Ich bin begeistert, kleine Wunden egal ob Rötungen oder Verletzungen durch das Pickel ausdrücken😏 heilen viel schneller mit dieser Creme von Röösli. Überhaupt habe ich eine viel reinere Haut und durch das ein schöneres Hautbild. 👍🏻

    Pascale Alder

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen